Förderungen

Burgenland:

Förderung von PV-Anlagen auf Gemeindeobjekten

  • Gesamtes Förderbudget: 1,29 Millionen Euro
  • Maximale Förderung pro Gemeinde: 15.000 Euro
  • Maximal förderbare Anlagengröße: 20 kWp
  • Förderbar sind 86 SPÖ-Gemeinden mit SPÖ-Bürgermeistern und drei Gemeinden mit Namenslisten-Bürgermeistern.

 

Niederösterreich:

Förderung von Photovoltaik-Anlagen auf öffentlichen Gebäuden

Mit einem 10-Maßnahmen-Paket unterstützt das Land Niederösterreich jetzt alle Gemeinden beim Energiesparen und beim Einsatz erneuerbarer Energieträger.

Im Zuge eines Maßnahmen Pakets wird die Installation von Photovoltaikanlagen auf einem öffentlichen Gebäude mit 30% der Anschaffungskosten (bis zu € 5.000,-) gefördert. Die Förderung reicht von der thermischen Sanierung von Gemeindegebäuden bis zu kommunalen Elektro-Fahrzeugen und steht ab 1.1.2012 zur Verfügung. Beratungsangebote und Energiebuchhaltung ergänzen das Paket.

Voraussetzung:

  • Die Förderung besteht aus einer nicht rückzahlbaren Beihilfe.
  • Kosten müssen bis September 2012 nachgewiesen werden.
  • Ausgenommen sind Maßnahmen, die über den NÖ Schul- und Kindergartenfonds bzw. NÖ Wasserwirtschaftsfonds gefördert werden!

 

Wien:

Investitionsförderung für Betrieb oder öffentliche Einrichtungen:

  • Die Einreichung erfolgt wie bisher bei der Magistratsabteilung 20 (Energieplanung).

Die Errichtung und Fertigstellung der PV-Anlage muss sowohl bei bestehenden als auch bei neu zu errichtenden Gebäuden innerhalb eines Jahres ab Förderzusage erfolgen. Das Ausmaß der Förderung beträgt maximal 40 Prozent der förderfähigen Gesamtkosten in Form eines einmaligen Investitionskostenzuschusses. Die Förderobergrenze beträgt 400 Euro pro kWp bzw. 40.000 Euro pro Förderfall.


top